Wer bei der klassischen SAP-Anwendung an die interne Unternehmensorganisation denkt, der steht vor der Frage: Warum SAP nicht auch als Plattform nutzen, um eine intelligente Lösung für Gebäudesicherheit anzubinden? Dafür nötig ist eine leistungsstarke Zutrittskontroll-Software, die entweder über eine zertifizierte Schnittstelle zu HR-PDC bei SAP ERP oder zu S/4-HR-PDC bei SAP S/4HANA verfügt. Weitere Schnittstellen öffnen die Zutritts-Software für andere Applikationen und machen die Lösung erst zu einem intelligenten Gebäudesicherheitssystem, wie zum Beispiel bei DEXICON Enterprise von PCS.

Über die Subsystem-Software erhalten Mitarbeiter räumliche und zeitliche Berechtigungen für Zutritte zugewiesen. Merkmale in SAP organisieren die Zutrittsrollen, über die räumliche und zeitliche Zutrittsrechte vergeben werden. Für mehr Flexibilität sorgt darüber hinaus eine rollenbasierte Organisation. Funktionen wie Türoffenzeitüberwachung, Anti-Passback, eine Raumzonenwechselkontrolle oder Aufenthaltsdauerüberwachung schützen Personen und Räume im laufenden Betrieb.

Bei besonders sensiblen Sicherheitszonen sollte auch die Identität eines Kartennutzers geprüft werden, zum Beispiel mit Hilfe von Biometrie. PCS bietet dazu die Handvenenerkennung an. Sie identifiziert eine Person über das individuelle Venenmuster im Inneren der Handfläche. Aus Datenschutzgründen kann das biometrische Template auf der Karte gespeichert werden, so dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Zufahrtskontrolle oder Videodokumentation

Die PCS-Software DEXICON organisiert neben der Kernfunktion Zutrittskontrolle mit vernetzten Hardwarekomponenten auch die mechatronischen Schließzylinder und Türterminals. Zusätzlich zur zertifizierten Schnittstelle für SAP verfügt die Lösung über die Interfaces http und OPC-Server, um weitere Applikationen anzuschließen.

Die Strukturierung eines Schutznetzes rund um die Gebäudesicherheit. Quelle: PCS Systemtechnik GmbH

So kann mit der Zutrittskontrolle die Zufahrtskontrolle per Kennzeichenerkennung verknüpft werden. Videobilder der Autokennzeichen werden aufgenommen, extrahiert und zur Überprüfung an die Zutrittskontrollsoftware gesandt – diese steuert bei positivem Abgleich die Schranke. An anderen neuralgischen Punkten im Außengelände sorgt eine Videoüberwachung für Aufklärung und zusätzliche Sicherheit. Eine skalierbare Lösung – wie SeeTec Cayuga – erleichtert dem Administrator die Arbeit. Aufgezeichnete Videodaten auf Grund von Ereignissen werden zur genauen und schnellen Gefahrenanalyse direkt in der Zutrittskontrolle angezeigt.

Alarmierungsoptionen für eine schnelle Nachverfolgung

Gibt es Auffälligkeiten in der Zutrittskontrolle oder in der Videoüberwachung, ist eine Alarmierung sinnvoll. Wichtig ist eine schnelle Benachrichtigung des Wachdienstes oder des Pförtners, der dann auf den Alarm reagiert. Die Zutrittskontroll-Software von PCS verfügt über mehrere Möglichkeiten, zuständiges Wachpersonal zu verständigen:

Schranken von Parkplätzen oder Tiefgaragen werden mit Kennzeichenerkennung bequem gesteuert. Quelle: PCS Systemtechnik GmbH

Im DEXICON Client wird eine E-Mail-Benachrichtigung abgesetzt, beispielweise auf ein Smartphone, das ein Wachdienst auf seinem Rundgang immer bei sich hat. Ein http-/TCP-Trigger eignet sich dann, wenn ein automatischer Start einer Alarmaufzeichnung im Videomanagement durchgeführt werden soll. Auch für die Anbindung von Messengern oder die Auslösung einer optischen (Weißlichtscheinwerfer) und akustischen Alarmierung (Lautsprecher) mit gleichzeitiger Abschreckungswirkung ist dieser Trigger einzusetzen.

All diese Szenarien zeigen, was eine intelligente Zutrittskontrolle heute leisten kann. SAP S/4HANA als führendes System ist die relevante Datenbasis für die Zutrittskontrolle und Plattform für einen starken Unternehmensschutz.

www.pcs.com