Die Datenextraktion aus Belegen mittels künstlicher Intelligenz (KI) führt zu verkürzten Durchlaufzeiten von Rechnungen und schnelleren Freigabeprozessen: Die Scopevisio AG geht mit ihrem neuen Rechnungseingangsbuch einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung automatisierte Buchhaltung. Diese Rechnungseingangsbuch nutzt KI-Verfahren, um den Rechnungs-Workflow zu straffen und transparenter zu gestalten.

Für den Anwender wird die Bearbeitung von Eingangsrechnungen dadurch einfacher, komfortabler und effizienter. Das Unternehmen spart nicht nur Prozesskosten ein, sondern profitiert auch von verbesserter Liquidität, denn bei Rechnungen, die schneller bearbeitet werden, kann gegebenenfalls auch Skonto besser genutzt werden. Das neue Rechnungseingangsbuch ist Teil der integrierten Cloud-Unternehmenssoftware von Scopevisio.

Bei der Eingangsrechnungsverarbeitung sorgen unterschiedliche KI-Verfahren für einen hohen Automatisierungsgrad. Die Software lernt, Stamm- und Positionsdaten aus dem Beleg automatisch zu extrahieren. Individuell vordefinierte, mehrstufige Prüf- und Freigabeprozesse mit festgelegten Verantwortlichkeiten sorgen für kurze Durchlaufzeiten. Viele manuelle Schritte entfallen in der Bearbeitung – etwa das Eintragen einzelner Positionen, Rechnungsstempel vergeben, das händische Weiterleiten an die nächste Zuständigkeitsebene oder die Vorkontierung. Diese Schritte werden von der Software automatisiert ausgeführt. Mitarbeiter werden von Routinen entlastet und Skonti optimal ausgenutzt. Dadurch steigen Produktivität, Transparenz und Effizienz. Als Cloud-Lösung mit mobilen Apps verbessert Scopevisio auch die Zusammenarbeit von Firmen mit mehreren und dezentralen Standorten oder mobilen Mitarbeitern.

Scopevisio AG