Smartphones und Tablets im Unternehmenseinsatz sind nur selten angemessen geschützt. Mit einer Containerlösung lassen sich berufliche Daten verschlüsseln und strikt von anderen Daten und Apps trennen. Die Lösung SecurePIM von Virtual Solution stellt Unternehmen auf dieser Basis eine komfortable, mobile Office-Lösung zur Verfügung, die auf unterschiedlichen Plattformen betrieben werden kann.

Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones und Tablets in Unternehmen stellt sich die Frage nach deren sicherer Nutzung immer dringlicher. Mitarbeiter setzen diese mobilen Systeme für berufliche Aufgaben ein – mitunter handelt es sich dabei sogar um deren private Geräte, aber oft werden sie nicht ausreichend geschützt. Im Gegenteil, sie werden häufig in nicht sicheren Umgebungen betrieben – ein korrumpierter WLAN-Zugang in einem Hotel oder auf einem Bahnhof kann schon genügen, um wertvolle Unternehmensdaten zu gefährden. Und schließlich kann man ein Smartphone, anders als einen Unternehmens-Server, auch sehr einfach verlieren, vergessen oder liegenlassen. Die Konsequenzen können fatal sein, vor allem dann, wenn es sich um personenbezogene Daten von Geschäftspartnern oder Mitarbeitern handelt, die durch die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) besonders geschützt sind. Mit einer mobilen Containerlösung lassen sich derartige Probleme sehr leicht lösen. Sie ist daher die geeignete Technologie zur Sicherung kritischer Daten auf mobilen Systemen. Es werden dabei sämtliche Unternehmensdaten, E-Mails, Kontakte, Kalender, Notizen, Aufgaben und Dokumente auf den Endgeräten in einem verschlüsselten Bereich – dem Container – vor unbefugtem Zugriff geschützt. Anwender können auf ihren mobilen Geräten Office-Dokumente oder PDFs innerhalb des geschützten Containers bearbeiten und speichern. Zwischen dem gesicherten Container und dem übrigen – privat genutzten – Bereich des Geräts gibt es jedoch keinen Austausch. Ebenso wenig können Mitarbeiter aus dem sicheren Unternehmensbereich auf eine private, möglicherweise unsichere App zugreifen oder umgekehrt. So kann beispielsweise WhatsApp nicht auf Firmenkontakte zugreifen. Innerhalb des Containers können Anwender sechs Module nutzen: E-Mail, Kontakte, Kalender, Dokumente, Secure Browser und Secure Kamera. Letztere greift über einen getrennten Kanal auf die integrierte Kamera-Hardware des Mobilgeräts zu, sodass auch vertrauliche Fotos automatisch und ausschließlich im geschützten Container landen.

Mit SecurePIM lassen sich auf mobilen Geräten Office-Dokumente oder PDFs innerhalb des geschützten Containers bearbeiten. Quelle: Virtual Solution AG

Auf diese Weise stellt eine Containerlösung wie SecurePIM von Virtual Solution eine konsequente Trennung von beruflichen und privaten Daten sicher. Selbst bei Diebstahl oder Verlust des Geräts bleiben die Daten vor Missbrauch geschützt, weil der Dieb oder der Unehrliche nicht an die Daten des Containers herankommt.

Über ein Managementportal können Administratoren spezielle Sicherheitsregeln definieren, beispielsweise Vorgaben für die Länge von Passwörtern, für den Einsatz von Smartcards und Regeln für das Sperren von Geräten oder das Löschen von Inhalten per Remote Wipe. Durch den Einsatz moderner Kryptologietechnologien sind die Daten nicht nur im Container, sondern auch während der Übertragung zuverlässig verschlüsselt. So können auch Man-in-the-Middle-Attacken die Daten nicht gefährden.

SecurePIM sorgt auf dieser technischen Basis dafür, dass Unternehmen ihre mobilen Endgeräte unter iOS und Android sicher, einfach und schnell betreiben können. Im Backend lässt sich die Lösung in unterschiedliche Plattformen integrieren: SecurePIM setzt auf der Traveler-Schnittstelle von IBM Domino auf und verhält sich daher plattformneutral; es kann beispielsweise auch in Linux-Umgebungen oder auf System i betrieben werden. Unternehmen behalten damit ihre volle Flexibilität, was die IT-Infrastruktur betrifft.

www.virtual-solution.com