Der Logistiksoftwarespezialist inconso präsentiert sich auf der „transport logistic 2019“ vom 4. bis 7. Juni 2019 in München unter dem Motto „End-to-End“. Im Fokus stehen IT- und Softwarelösungen für die ganzheitliche Planung und Steuerung logistischer Prozesse entlang der gesamten Supply Chain. Vorgestellt werden aktuelle Softwarereleases, Cloudservices und Lösungen rund um das Thema „Smart Collaboration“.

Auf der weltweiten Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management in München erhalten Besucher vor Ort Informationen und Einblicke in ausgewählte Best-Practices und Live-Demos. Dazu zählen Lösungen für das Transport-, Yard- und Warehouse Management, die innerhalb der inconso Logistics Suite und auf Basis der SAP SCE Suite bereitgestellt werden. Im Fokus stehen Lösungsszenarien für die End-to-End-Abbildung operativer Prozesse, die sich von der Transportplanung mit inconsoTMS und SAP TM, über die Frachtführerfindung und Frachtabrechnung, bis zur Sendungsverfolgung auf der letzten Meile erstrecken und mit denen sich auch bestehende Geschäftsprozesse optimieren lassen.

Für Unternehmen unterschiedlichster Größe gewinnt die Transparenz im Transportprozess angesichts einer wachsenden Zahl beteiligter Partner weiter an Bedeutung. Durch verbesserte Kommunikationsschnittstellen und Möglichkeiten einer nahtlosen Partnerintegration adressiert dies inconso mit der Cloudlösung inconsoPOD (Proof of Delivery). Dem Frachtführer/Fahrer des Auslieferfahrzeuges ermöglicht die Lösung Transportaktivitäten, Dokumente und Unterschriften leicht erfassen und übertragen zu können, um Auftraggebern in Echtzeit alle notwendigen Informationen zur Ablieferung zur Verfügung zu stellen. Vorgestellt wird ebenfalls das neueste Release des Zeitfenstermanagementsystems inconsoDSM (Dock & Slot Management), das für die effiziente Planung der Ladevorgänge über weiterentwickelte Leitstandfunktionen verfügt.

Vor dem Hintergrund anspruchsvoller werdender Lieferketten präsentiert inconso auf der transport logistic nicht nur eigenständige Transportlösungen, sondern auch ganzheitliche SCE Lösungskonzepte vom Warehouse, über das Transport und Yard Management, bis hin zur netzwerkübergreifenden Auftragssteuerung. Insbesondere Logistikdienstleister und Spediteure können in München außerdem umfassende Einblicke in eine branchenspezifische Lagerverwaltungslösung für Logistikdienstleister und 3PLs erhalten, die on-premise oder aus der Cloud die branchenspezifischen lagerverwaltungstechnischen Prozesse unterstützt. Mit Produkten der SAP SE werden Lösungen für kollaborative Prozesse mit dem integrierten SAP TM „Collaboration Portal“ und LBN (Logistics Business Network) vorgestellt. Auch Fragen rund um das Thema „Migrationsszenarien“ für einen nahtlosen Übergang auf die neue SAP Business-Suite S/4HANA können mit den inconso-Experten diskutiert werden.

Innovative Konzepte rund um „Logistik 4.0“ stehen ebenfalls im Fokus des diesjährigen Messeauftritts. inconso flankiert das reiche Produktportfolio mit aktuellen technologischen Themen, darunter Möglichkeiten zur Integration von Robotern, Sensoren (IoT/IIoT), Augmented Reality, Voice-Applikationen oder künstlicher Intelligenz (KI). Use Cases unterstützt der End-to-End-Anbieter mit umfassender Beratungs- und Prozesskompetenz. (rhh)

Inconso