Das 20. Jubiläumsjahr von ROHA mag vielleicht vorbei sein – die Suche vieler Unternehmen nach Einsparmöglichkeiten und einer fähigen Outputmanagement-Lösung oft noch lange nicht. Dabei ist ein zuverlässiger Output-Allrounder unverzichtbar, wenn Geschäftsprozesse optimal laufen und brach liegende Potenziale genutzt werden sollen. Pünktlich zum Jahreswechsel hat der Wiener Softwarehersteller ROHA PTF 2.00 für SpoolMaster 6.1 veröffentlicht, vollgepackt mit neuen Funktionen und Erweiterungen.

Immer mehr Daten, Inhalte, Dokumente und Informationsberge, die erstellt, bearbeitet, versendet, zusammengeführt und aufbewahrt werden müssen. Das gilt ganz bestimmt auch für dieses Jahr. Wir sind einem stetigen Wandel ausgesetzt, müssen unsere Effizienz regelmäßig steigern und gleichzeitig auch gesetzliche Vorgaben erfüllen – und das nicht nur bei der digitalen Ablage unternehmensrelevanter Daten. Angesichts dieser Aspekte ist der Einsatz einer flexiblen Softwarelösung von entscheidender Bedeutung. Das modulare Outputmanagement-System SpoolMaster leistet wertvolle Dienste bei der Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten, ihrer Ein- und Ausgabe sowie ihrer Verteilung und Archivierung. Außerdem ist das System jederzeit erweiterbar und kann bei Bedarf auch auf Spezialanforderungen individuell angepasst werden. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Output-Allrounders SpoolMaster gewährleistet, dass Unternehmen mit dem Fortschritt auch tatsächlich Schritt halten können. Neben dem neuen Modul „Swiss QR-Code“ gibt es im PTF 2.00 viele weitere beachtenswerte Neuerungen. PTF 2.00 ist das erste PTF, das mindestens einen OS Release Stand von V6R1M0 voraussetzt (bisher V5R3M0).

Die Highlights des neuen PTFs

Direkte DBR-Ausgabe: Neue Befehle erweitern die Funktionen zur Erstellung von Druckausgaben bzw. PDF-Dokumenten direkt aus Datenbanken signifikant.

Flexiblerer Name für die Lizenzdatei – insbesondere für Hochverfügbarkeitslösungen: Bei der Installation von SpoolMaster auf mehreren Partitionen ist es nun möglich, die verschiedenen Lizenzkeys auf allen Partitionen so zu speichern, dass bei der Prüfung der Laufzeit in jedem Fall der richtige Schlüssel gefunden wird.

Ablaufsteuerung – automatische Bereinigung des Befehlsprotokolls: Die SpoolMaster Ablaufsteuerung protokolliert alle aufgerufenen Befehle in der Datei CL. Die Reorganisation dieses Befehlsprotokolls musste bislang manuell aufgerufen werden. Mit PTF 2.00 kann dies nun automatisiert erfolgen.

Verbesserungen beim E-Mail-Versand: Die Befehle EMAIL und EMAILSPLF wurden so erweitert, dass der Dateiname des Attachments vom ursprünglichen Dateinamen abweichen kann. Zusätzlich können nun E-Mail Dateianhänge vor dem Versand komprimiert werden (zip-Datei).

Neues Modul: „Swiss QR-Code“

Der Swiss QR-Code wird für Rechnungen in der Schweiz eingesetzt – ab diesem Jahr optional und voraussichtlich ab 01.01.2019 verpflichtend. Er enthält alle notwendigen Informationen für die Auslösung von Zahlungen sowie für die weitere Verarbeitung der QR-Rechnungen. Damit sollen die bisher verwendeten Einzahlungsscheine ersetzt werden. Das besondere visuelle Merkmal des QR-Codes ist das Schweizerkreuz im Zentrum. Mit SpoolMaster 6.1 PTF 2.00 können gesetzeskonforme Swiss QR-Codes generiert und gedruckt werden.

Wer bereits Reisepläne schmiedet, dem sei der Eintages-Kongress POW3R ans Herz gelegt, der am 12. Juni 2018 im schönen Wien stattfindet. Eine charmante Gelegenheit, um sich eine kurze Auszeit vom Alltag zu gönnen, um SpoolMaster kennenzulernen und um sich über alle wichtigen Entwicklungen von IBM frühzeitig zu informieren. Die „SpoolMeister“ freuen sich auf einen gemütlichen Erfahrungsaustausch und interessante Gespräche.

SpoolMaster kann 30 Tage lang völlig unverbindlich und kostenlos getestet werden – schicken Sie hierfür eine E-Mail an info@roha.at. Weitere Informationen zum Output-Allrounder findet man unter www.spoolmaster.info