Home

28. Juli 2017

Hauptmenü

 

Magazine

- MIDRANGE MAGAZIN

- Abonnementbestellung

Online-Services

Midrange Solution Finder

Fachbücher

Workshops

Archiv

Mediadaten

Kontakt

Impressum

Verbraucher-
informationen

 









 

 



 

 

IDC setzt IBM-Technologie an die Spitze der IoT-Plattformen

 

[[24.07.17]] +++ In der Beurteilung des Markts für IoT-Plattformen (Internet of Things) durch IDC hat sich IBM als Marktführer positioniert – Anführer der Spitzengruppe mit GE Digital, PTC, Microsoft und AWS. Als wegweisend gilt die Watson-IoT-Plattform in der IBM-Cloud in den Bereichen Cognitive Analytics, Multilayered Security, Blockchain-Technologien und bei der weltweiten Verfügbarkeit für lokale und multinationale Anwenderunternehmen. Der IDC Marketscope hat insgesamt zwölf IoT-Plattformen analysiert und sieht sieben Verfolger der fünf Leader: SAP, Ayla, Bosch, Oracle, HPE, Logmein und Fujitsu. [weiter]

 

 

 

Digitalisierung im Rechnungswesen steigert Datenqualität und beschleunigt Reporting

 

[[24.07.17]] +++ Der Einsatz digitaler Lösungen für das Rechnungswesen lohnt sich. Nach einer Umfrage von KPMG und Ludwig-Maximilians-Universität München erhöht sich nicht nur die Schnelligkeit im Reporting, sondern es verbessern sich auch häufig die Datenqualität und -konsistenz. Zwei Drittel der Befragten haben angegeben, dass sich das Leistungsspektrum des Rechnungswesens erweitert habe. Erstaunlich ist, dass der Einsatz von Cloud Computing gegenwärtig nur bei sieben Prozent der Unternehmen im Rechnungswesen eine Rolle spielt. Nach der Umfrage lassen sich lediglich 22 von 146 Unternehmen als „digitale Pioniere“ bezeichnen, das sind 15 Prozent. [weiter]

 

 

 

Dell bringt sich bei der virtuellen Desktop-Umgebung in Position

 

[[24.07.17]] +++ Eine skalierbare virtuelle Desktop-Umgebung (VDI) nimmt der IT-Abteilung Arbeit ab. Deshalb hat Dell sein Lösungsportfolio ausgeweitet: Mit Dell EMC XC Xpress for VDI steht eine für VDI-Umgebungen ausgelegte hyperkonvergente Appliance zur Verfügung. Dazu gibt es einen mobilen Thin Client mit Windows 10 IoT Enterprise, bei dem die Anwenderunternehmen frei zwischen verschiedenen Virtual-Desktop-Brokern auswählen können, wie Citrix Xendesktop, Microsoft RDS oder VMware Horizon. Außerdem hat Dell für die virtuelle Desktop-Umgebung Software verbessert. So unterstützt die Betriebssystemversion Wyse ThinOS 8.4 VMware Blast Extreme und die Wyse-Management-Suite erleichtert die Verwaltung der VDI-Endgeräte. [weiter]

 

 

 

K+H Software passt Buchhaltungssoftware Fimox an Praxisbedürfnisse an

 

[[24.07.17]] +++ Mit Überarbeitungen folgt die K+H Software GmbH & Co. KG bei ihrer webbasierten Buchhaltungssoftware Fimox dem Digitalisierungstrend. So ist beispielsweise die Mahnbestandsliste der integrierten Lösung für Finanz-, Anlagenbuchhaltung und Kostenrechnung in ein Frühwarnsystem mit Daten aus Offene-Posten- und Mahnhistorie verwandelt worden. Mit dem neuen Framework 6.1 können Listenansichten individuell konfiguriert werden und das Entwicklungsprojekt „GoBD Revision-Online-System t1“ zielt darauf ab, dass Anwenderunternehmen die Daten des abgeschlossenen Finanz-Buchhaltungs-Jahrgangs in einer separaten Umgebung/Instanz manipulationssicher abspeichern. [weiter]

 

 

 

Vertriebscontrolling von Corporate Planning arbeitet mit Baumstruktur

 

[[24.07.17]] +++ Für die Unternehmenssteuerung ist es praktisch, wenn die unterstützenden Lösungen integriert sind. Deshalb hat Corporate Planning bei seiner Softwarelösung für das Vertriebscontrolling die Funktionalitäten für Planung, Analyse und Visualisierung komplexer, multidimensionaler Vertriebs- und Produktorganisationen zusammengezogen. Corporate Planner Sales arbeitet mit Baumstrukturen, die Zusammenhänge betriebswirtschaftlicher Daten in hierarchischer Ordnung darstellen. Diese Organigramm-ähnliche Struktur hat Corporate Planning für multidimensionale Anwendungen ausgebaut. Bereits vor Markteinführung ist die Lösung von der Initiative Mittelstand mit dem Siegel "Best of 2017" in der Kategorie Business Intelligence ausgezeichnet worden. [weiter]

 

 

 

Microsoft unterstützt Partner bei Umsetzungsprojekten der EU-Grundverordnung

 

[[24.07.17]] +++ Die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) löst Sorgen aus – die Anwenderunternehmen wollen schließlich termingerecht rechtskonform sein. Das ist auch ratsam, denn bei Verstößen drohen empfindliche Geldbußen: maximal 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweit erzielten Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr – es gilt der höhere Wert. Nach IBM gewährt nun auch Microsoft über die Partner Hilfestellung mit einem Set kostenloser Assessment-Tools. Das Online-Tool GDPR Assessment beispielsweise besteht aus Fragen für eine erste Selbsteinschätzung sowie Anleitungen zur Umsetzung der DSGVO. Microsoft verspricht, dass seine Cloud-Dienste zum Stichtag rechtskonform sind. [weiter]

 

 

 

Allround-Ladegerät füttert verschiedenste Mobilgeräte mit Strom

 

[[24.07.17]] +++ Mobile Mitarbeiter sind oft auf der Suche nach Strom – die Endgeräte müssen aufgeladen werden. Damit sich in der Tasche nicht die verschiedenen Ladegeräte verheddern, hat Dicota einen Allrounder entwickelt. Der Universal Notebook Charger USB-C besitzt vier USB-A-Anschlüsse und einen USB-C-Port. So lassen sich gleichzeitig mehrere Mobilgeräte wie Tablet-PCs, Smartphones und Notebooks aufladen oder betreiben. Sieben unterschiedliche Notebook-Adapter binden die gängigen Marken an, für spezielle Notebooks hält Dicota Adapter kostenfrei bereit. Eine Ladesteuerung bewahrt die Akkus vor einer Beschädigung durch Überhitzung, Kurzschluss oder Überspannung. [weiter]

 

 

 

Paketdienstleister beschleunigt Kundenservice durch Consol-Lösung

 

[[24.07.17]] +++ Im Zuge der Digitalisierung kommen in Unternehmen manuelle Arbeitsschritte auf den Prüfstand. Bei dem Paketdienstleister GLS Austria gerieten so Anfragen von Unternehmen in den Blick, die Pakete versenden oder empfangen – diese Anfragen wurden nämlich manuell bearbeitet und kategorisiert. Eine Modernisierung wurde mit der Low-Code-Plattform von Consol erreicht, die Funktionen des Prozess-, Kunden- und Fallmanagements zusammenführt. So gibt es nun bei GLS Austria ein zentrales System für die Bearbeitung von Beschwerden und Anfragen, die Zeiten des Service Level Agreement werden eingehalten und alle Vorgänge sind protokolliert. Bei einer nicht bearbeiteten Anfrage wird automatisch eskaliert. Inzwischen kann der Kundenservice durch die verbesserten Abläufe deutlich mehr Anfragen pro Tag bearbeiten. [weiter]

 

 

 

Unbemannte Flugobjekte werden zur Datenquelle für Big-Data-Analysen

 

[[24.07.17]] +++ Drohnen werden für industrielle Anwender zu wichtigen Helfern für die Datenerhebung, so lautet die Einschätzung der Experton Group. Ein spannendes Einsatzfeld sei die Inspektion von beliebigen Objekten in schwer zugänglichen Gebieten oder in gefährlichen Umgebungen. Es gebe ernst zu nehmende Hersteller von unbemannten Flugobjekten, „deren Produkte sich durch eine hohe Nutzlast, Flugstabilität sowie -dauer und viele andere Eigenschaften auszeichnen“. Experton verweist in diesem Zusammenhang auf das Proof-of-Concept-Szenario (POC) von IBM, bei dem Mobilfunkmasten inspiziert werden. In solchen Szenarien würden unter Umständen so große Datenmengen erzeugt, dass zur Auswertung Big-Data-Analysen, explorative und Künstliche-Intelligenz-Verfahren erforderlich seien. [weiter]

 

 

 

Gießereispezialist betreibt Rechnungswesen mit Portolan EVM auf System i

 

[[24.07.17]] +++ Der Metallverarbeiter M. Busch GmbH & Co. KG brauchte ein neues Rechnungswesen, das auf IBM System i läuft und die Bereiche Finanz- und Anlagenmanagement sowie Controlling abdeckt. Eingeführt hat der Mittelständler mit drei Werkstandorten Portolan EVM, das mit dem bestehenden ERP-System Trend SWM integriert worden ist. Im Zuge der Einführung ist bei der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung die Deckungsbeitragsrechnung neu aufgebaut worden. Inzwischen wird mit einem Zusatzmodul auch Liquiditätsmanagement betrieben – das Management arbeitet mit Analysefunktionen zu Umsatz, offenen Posten oder Rechnungen. Implementiert worden ist zudem das Business-Intelligence-Tool Qlik Sense. Mit 520 Mitarbeitern beliefert M. Busch namhafte Nutzfahrzeughersteller europaweit. [weiter]

 

 

 

3D-Modell hilft bei der Optimierung von Logistik und Montage

 

[[24.07.17]] +++ Produktionslogistik und Montage hängen eng zusammen, eine Planung der Korrelationen ist jedoch aufgrund der Komplexität schwierig. Hier ist die Version 4 der Software IPO.Log der IPO.Plan GmbH eine Hilfe, die für Planer Montage und Logistik in einem Tool vereint. Es erzeugt eine Durchgängigkeit vom ersten Planungsschritt über die Serienproduktion bis hin zum Produktionsende. Mit IPO.Log 4 wird dem Anwender nun ein 3D-Modell als Planungsgrundlage bereitgestellt, in dem er seine Änderungen sofort sehen kann. So lässt sich etwa der Materialfluss mit Routenzügen in der Software planen – konkret sieht der Anwender dann ein dynamisches Verkehrsaufkommen im innerbetrieblichen Bereich. [weiter]

 

 

 

SAP-Anwender Emmi steuert Distributionslogistik mit Inconso-Lösungen

 

[[24.07.17]] +++ Im Zuge der ERP-Einführung hat der Schweizer Milchverarbeitungsbetrieb Emmi gleich eine vereinheitlichte Systemlandschaft für die standortübergreifende Netzwerk- und Lagersteuerung eingerichtet. Inzwischen umfasst die Distributionslogistik 22 Standorte, wobei das Supply-Execution-System Inconso SCE als System- und Prozessebene zwischen die ERP-Systeme und die Lagerebenen eingezogen wurde. Implementiert ist unter anderem auch noch ein Lagerverwaltungssystem. Emmi besitzt damit ein Steuerungsinstrument, das Bestände an Standorten und im Transit im Blick hat. Für die Verantwortlichen hat sich zudem eine Statusverfolgung im Distributionsnetzwerk ergeben. [weiter]

 

 

Aktuelle Ausgabe

 

MIDRANGE MAGAZIN















 

 

Zum Seitenanfang

© 2015 | ITP VERLAG GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Home | Kontakt